· 

Etwas über Proteine

 

Eiweiße / Proteine sind das Baumaterial unseres Körpers. Damit die ständige Erneuerung unserer Zellen reibungslos abläuft, müssen permanent alle 20 Aminosäuren (Eiweißbausteine) vorrätig sein. Unser Organismus verknüpft dann geschickt verschiedene Aminosäuren miteinander und schafft die jeweils notwendige Substanz, um die gerade erforderlichen Prozesse erledigen zu können.

 

Diese Protein-Substanzen können dann als Enzyme, Botenstoffe, Hormone, Antikörper oder als Transportsysteme arbeiten. Sie regeln somit so ziemlich alle Abläufe in unserem Körper.

 

Was bedeutet das für eine DiWa?

Um möglichen Degenerationsprozessen in und nach den Wechseljahren entgegenzuwirken, sollte möglichst zu jeder Mahlzeit ein ausgewogenes Aminosäurespektrum vorhanden sein.

 

Interessant ist auch, dass Protein als Gegenspieler des Insulins gilt. Eine proteinarme Mahlzeit wird also dann über einen höheren Blutzuckerspiegel schneller wieder für Appetit und Heißhunger sorgen. Das ist insbesondere für alle Frauen wichtig, die um Gewicht zu verlieren, ihre Mahlzeiten regelmäßig auf ein Minimum reduzieren. Häufig wird nämlich dann an den Proteinbedarf nicht gedacht.

 

Andererseits stelle ich in meinen Beratungen häufig fest, dass manche Frauen ihre Proteinquellen vorrangig im Fleisch und in der Wurst sehen. Nun ist tatsächlich die Aufnahmefähigkeit, also die sogenannte biologische Wertigkeit des tierischen Proteins etwas besser als beim Pflanzenprotein. Aber Fleisch hat eben auch ungesunde Fette, fördert Entzündungen im Körper und wirkt sich negativ auf unseren Säure-Basen-Haushalt aus. Viele Studien belegen den positiven Einfluss einer fleischlosen Ernährung auf unsere Gesundheit.

 

Kurzum, eine DiWa wählt pflanzliche Eiweißquellen, allen voran Hülsenfrüchte wie Linsen, die verschiedensten Bohnensorten und Erbsen. Aufgrund des beachtlichen Eiweißgehaltes werden Hülsenfrüchte auch als das "Fleisch der Pflanzenwelt" bezeichnet. Die Pseudogetreide Quinoa, Amaranth und Buchweizen besitzen ein breites Aminosäurenspektrum. Aber auch Nüsse, Vollkornprodukte Kartoffeln und Tofu stehen reichlich auf dem Speiseplan.

 

Tierische Lebensmittel werden auf Milchprodukte und Eier reduziert.

 

Gewusst wie!

Mit einer klugen Kombination eiweißreicher Lebensmittel, kann die oben erwähnte biologische Wertigkeit erhöht werden.

Bohnen und Mais

Kartoffeln und Ei

Getreide und Hülsenfrüchte

Nüsse und Hülsenfrüchte

Milch und Getreide

 

Tipp:

Ist wirklich einmal keine Zeit zum Essen, macht sich eine DiWa einen pflanzlichen Eiweißshake. Dieser braucht nur mit Wasser verrührt werden und ist ruckzuck fertig.