· 

Mit Freude Mund und Zähne pflegen

Die hormonelle Umstellung der Wechseljahre hat auch Auswirkung auf die Zahn- und Mundgesundheit. Zahnfleisch, Speichel und Kieferknochen können sich in dieser Zeit verändern. Das Risiko an Karies und Parodontitis zu erkranken, steigt. Eine DiWa legt daher besonderen Wert auf eine gründliche Zahnpflege. Zweimal täglich je 5 Minuten gründliches Zähneputzen mit Verwendung von Zwischenraumbürstchen und Zahnseide sowie eine regelmäßige professionelle Zahnreinigung in der Zahnarztpraxis Ihres Vertrauens sind nun selbstverständlich.

In der Naturheilkunde wird das sogenannte "Ölziehen" als Mundhygiene und Gesundheitsvorsorge empfohlen. Mittlerweile liegen auch Studien vor, die eine positive Wirkung regelmäßigen Ölziehens hinsichtlich Karies und Zahnfleischentzündungen belegen.

 

Ich selbst verwende dafür Kokosöl - einmal täglich einen knappen Teelöffel davon im Mundraum hin- und herbewegen und durch die Zähne ziehen. Nach etwa 10 bis 15 Minuten wird dieses Ölgemisch ausgespuckt und die Zähne gründlich geputzt. Die Fettsäuren des Kokosöls sollen eine besondere Fähigkeit haben, Bakterien, Pilze und andere Keime in sich aufzusaugen und für uns unschädlich zu machen. Das Ölziehen kräftigt so das Zahnfleisch und regt den Speichelfluss und die Lymphtätigkeit an. Allen, die mehr über diese spannende Methode erfahren möchten, empfehle ich das Buch "Ölziehkur. Entgiftung und Heilung des Körpers durch natürliche Mundreinigung" von Bruce Fife